Burgen in Wales: UNESCO-Welterbe in Beaumaris, Caernarfon, Conwy und Harlech

KurztripsWales
von on 2017-08-15

Wusstest du, dass Wales die weltweite größte Burgendichte hat? Nirgendwo sonst findest du mehr Burgen pro Quadratkilometer. Über 600 Bauwerke aus verschiedenen Zeitaltern stehen im Land des Drachen. Ein absoluter Traum für jeden Fan dieser historischen Bauwerke. Die wohl schönsten Burgen in Wales befinden sich allesamt im Norden. Gleich vier davon zählen zum UNESCO-Welterbe.

Durch den Bau von drei Zwingerburgen in Gwynedd, einer Region in Nordwales in der Nähe der Grenze zu England, die jahrhundertelang von kleinen Adelsgeschlechtern regiert wurde, hat der englische König Edward I (1239-1307) Wales einst unter seine Herrschaft gebracht und endgültig unterworfen.

Beaumaris Castle, Caernarfon Castle, Conwy Castle und Harlech Castle thronen noch heute als Zeugnisse der mittelalterlichen Militärarchitektur, Symbole der Kolonisierung des Landes durch die Engländer und mittlerweile als UNESCO-Welterbe an der rauen Küste.

Während meiner 15 Tage in Wales bin ich nicht nur unzählige Kilometer durch die wunderschöne Natur dort gewandert, sondern habe natürlich auch den Burgen einen Besuch abgestattet. Neben der vielen Wanderungen an der Küste und durch die Berge waren die Ausflüge ins Mittelalter eine gelungene Abwechslung.

Burgen in Wales: Conwy Castle

An meinem ersten Tag in Wales wollte ich die Wanderstiefel noch nicht schnüren. Lieber erstmal ankommen und die neuen Eindrücke eines bis dahin noch völlig fremden Landes verarbeiten. Am Flughafen von Manchester holte ich meinen Mietwagen ab. Und damit stand auch schon das erste kleine Abenteuer an. Linksverkehr! Zum ersten Mal auf der anderen Straßenseite fahren und dann auch noch mit einem unbekannten Auto. Zum Glück war ich schon nach wenigen Minuten auf der Autobahn und konnte mich erstmal außerhalb vom Stadtverkehr an die neue Situation gewöhnen.

Nach einer Weile passierte ich die englisch-walisische Grenze. Das Wetter regnerisch. Irgendwie passend. Es war bereits später Nachmittag, als ich Llandudno – kurzer Zwischenstopp auf dem Weg zu meiner ersten Unterkunft – hinter mir ließ. Nun steuerte ich Conwy an. Die Stadt, in der ich die erste Nacht verbracht habe. Und Namensgeber von Conwy Castle, dessen Besichtigung ich trotz mittlerweile recht großer Müdigkeit noch eingeplant hatte. Schon vom Auto aus konnte ich meinen Blick kaum auf der Straße halten, so imposant posierte die berühmte Sehenswürdigkeit zu meiner linken Seite. Unvorstellbar, dass Conwy Castle in nur viereinhalb Jahren erstellt wurde. Ich checkte im historischen Castle Hotel ein und startete meinen Rundgang. Durch die mittelalterlichen Straßen, umringt von einer gigantischen Stadtmauer mit 21 Türmen und 3 Stadttoren, bis hin zur Burg von Conwy.

Burgen in Wales

Conwy Castle

Burgen in Wales

Auf der Stadtmauer

Burgen in Wales

Etwas versteckt

Leider war ich etwas zu spät dran, so dass mir an diesem Tag „nur“ noch die Besichtigung von außen blieb. Und der Spaziergang über einen Teil der Stadtmauer. Naja, so sparte ich immerhin die 7,95 Pfund (ca. 8,75 Euro) für den Eintritt, was mich aber nicht allzu lange über die verpasste Gelegenheit hinwegtröstete, dieses historische Meisterwerk nicht auch von innen sehen zu können. Aber ich war ja schließlich 15 Tage hier…

Burgen in Wales

UNESCO-Welterbe in Conwy

Burgen in Wales

Beim Wandern

Burgen in Wales: Harlech Castle

Am Morgen verließ ich Conwy. Zunächst zu Fuß. Denn die ersten Wanderungen an der nordwalisischen Küste standen an. Nach rund 20 Kilometern und einer Busfahrt zurück zu meinem Auto am Castle Hotel zog ich schließlich weiter ins Black Boy Inn in Caernarfon, meine Unterkunft für die nächsten beiden Nächte. Nach dem Abendessen spazierte ich noch ein bisschen durch die Stadt. Natürlich auch zum Caernarfon Castle, das mich von außen schon mindestens genauso beeindruckte wie das Conwy Castle am Tag zuvor.

Doch nach dem Frühstück machte ich mich erstmal auf den Weg zum Harlech Castle, der südlichsten der vier zum UNESCO-Welterbe zählenden Burgen in Wales. Meinen Besuch dort habe ich mit einer gemütlichen Wanderung durch die wunderschönen Dünen und am langen Sandstrand kombiniert. Früh am Morgen konnte ich eine himmlische Ruhe genießen. Kaum eine Seele war unterwegs. Während ich mir durch die Dünen meinen Weg hinunter zum Meer bahnte, blickte ich immer wieder hinüber zum beeindruckenden Harlech Castle hoch oben auf dem Hügel.

Burgen in Wales

Durch die Dünen

Burgen in Wales

Kleiner Strandspaziergang

Burgen in Wales

Harlech Castle

Nach etwa einer Stunde erreichte ich die Ruine wieder und freute mich nun riesig darauf, endlich eine dieser vier bedeutenden Burgen in Wales auch von innen besichtigen zu können. Ich kaufte mir im Visitor Center für 6,50 Pfund (ca. 7,15 Euro) eine Eintrittskarte und machte mich im Anschluss über eine moderne Brücke hinüber zum Burgtor und damit auf den Weg ins Mittelalter. Das raue Wetter an der Küste passte bestens zu der Atmosphäre innerhalb der alten Mauern. Die Flagge von Wales wehte an einem Mast. Der Wind fegte mir um die Ohren, als ich oben auf dem Turm stand und aufs Meer hinausschaute. Eine wunderbare Aussicht. Ich blickte in jede Tür hinein, lief jeden Gang entlang, versuchte, alles bestmöglich aufzusaugen und führte mir immer wieder vor Augen, an welch historischem Ort ich mich befand.

Burgen in Wales

Auf der Burgmauer

Burgen in Wales

Über die Brücke ins Mittelalter

Burgen in Wales

Die Ruine von Harlech

Burgen in Wales

Die Flaggen von Wales wehen im Wind

Burgen in Wales: Caernarfon Castle

Am Mittag kehrte ich nach Caernarfon zurück. Und dort wartete bereits die nächste der Burgen in Wales auf mich. Für 8,95 Pfund (ca. 9,85 Euro) ging es ins Caernarfon Castle. Mittlerweile war der Himmel etwas aufgeklart. Die dichte Wolkendecke, die noch am Morgen über Harlech lag, hatte sich einigermaßen gelichtet. Nach und nach bestieg ich die markanten achteckigen Türme der Burg. Nicht nur einmal verlief ich mich dabei in den verwinkelten Gängen der Burgmauern. Ein wahrer Irrgarten, der die Entdeckungstour richtig spannend machte.

Burgen in Wales

Caernarfon Castle

Burgen in Wales

Eine große Anlage

1284 wurde Edward II im Caernarfon Castle geboren. Als Thronfolger der englischen Krone gab man ihm den Ehrentitel „Prince of Wales“. Auch, um den Walisern den Machtanspruch Englands zu verdeutlichen. Diese Tradition gilt bis heute. Seitdem wird dem jeweils ältesten Sohn des regierenden Monarchen dieser Titel verliehen. Aktuell trägt ihn Prinz Charles, Sohn von Queen Elisabeth II.

Burgen in Wales

Hier wurde der „Prince of Wales“ geboren

Die Aussicht auf die Küste und das Meer sowie das mittlerweile richtig angenehme Sommerwetter steigerten meine Vorfreude darauf, vom Caernarfon Castle als Ausgangspunkt noch eine Tour auf dem Wales Coast Path zu starten. Ich verließ die Burg, die mir bisher von allen Burgen in Wales am besten gefallen hatte, und lief dem Rauschen des Meeres entgegen. Bereits nach ein paar Minuten hatte ich eine herrliche Sicht auf Caernarfon Castle, das in meinem Rücken nun immer kleiner wurde.

Burgen in Wales

Aussicht auf Caernarfon

Burgen in Wales

Blick auf’s Meer

Burgen in Wales

Beim Wandern

Burgen in Wales: Beaumaris Castle

Zum Abschluss meiner Tour durch die Burgen in Wales besuchte ich am nächsten Tag noch das Beaumaris Castle. Nur 15 Kilometer von Conwy entfernt liegt sie auf Anglesey, der größten Insel von Wales. Auch diesen Besuch verband ich natürlich mit einer Wanderung. Als Ausgangspunkt suchte ich mir Penmon Priory aus, die Überreste einer alten Kirche etwa 6 Kilometer östlich der Burg. Dort stellte ich für 3 Pfund mein Auto ab. Die Gebühr diente nicht nur für den Parkplatz, sondern auch als eine Art Maut für die Weiterfahrt bis zum Penmon Point. Dennoch ging ich zu Fuß bis zum Leuchtturm und wieder zurück und schließlich weiter bis zum Beaumaris Castle.

Burgen in Wales

Penmon Point

Diesmal war das Wetter mal wieder typisch britisch. Keine Menschenseele war außer mir unterwegs. Als ich an einer Stelle am Meer vorbeikam, die Ebbe und Flut ausgesetzt ist, war das schon ein bisschen unheimlich. Entsprechende Warnschilder ließen mein Herz schneller schlagen und meine Füße einen Gang zulegen. Puh, geschafft. Doch das nächste „Übel“ folgte sofort. Ich konnte die Burg schon sehen. Ein paar hundert Meter trennten mich davon. Zwischen mir und Beaumaris Castle lag nur noch eine Kuhweide.

Burgen in Wales

Beaumaris Castle

Und dann stellte ich fest, dass zwischen mir und den Kühen kein Zaun war. Und mir blieb keine Wahl, als meinen Mut zusammenzunehmen und an den auf einmal so angsteinflößenden Tieren ganz vorsichtig vorbeizugehen. Mittlerweile klatschnasse Füße, links die felsige Steilküste, rechts unzählige freilaufende Kühe. Meinen Weg zur Burg hätte ich mir durchaus schöner vorstellen können. Als dann auch noch eines der Tiere auf mich zugelaufen kam, war es mit meiner Ruhe endgültig vorbei. Aber was blieb mir, als einfach weiterzulaufen. Nach einem Moment verlor die Kuh zum Glück das Interesse und die anderen ließen sich von ihrem Vormarsch nicht beeindrucken und ignorierten mich. Puh! Zum zweiten Mal.

Endlich erreichte ich Beaumaris Castle. Noch schnell die 6,50 Pfund (ca. 7,15 Euro) für den Eintritt bezahlen und nichts wie rein in die Burg, die im 13. Jahrhundert ein echtes Hightech-Wunder war. Sie gilt als technisch perfekteste Burg in ganz Großbritannien, obwohl sie nie komplett fertiggestellt wurde. Beaumaris Castle zählt zum „Iron Ring“ von Edward I in Nordwales und ist mit der Umsetzung von Mauern in den Mauern ein militärarchitektonisches Meisterwerk des Mittelalters. Leider wollte der Regen immer noch nicht wirklich nachlassen, weshalb ich etwas zügiger durch die Anlage marschierte und bereits nach verhältnismäßig kurzer Zeit den Rückweg antrat. Da ich jedoch nicht nochmal die ganze Strecke zurücklaufen wollte, habe ich den Bus genommen, der mich für 1,70 Pfund etwa 2 Kilometer vom Penmon Priory entfernt abgesetzt hat.

Burgen in Wales

Eingang

Burgen in Wales

Mauern in den Mauern

Burgen in Wales

Na wer sitzt denn da?

Burgen in Wales

Die Burg wurde nie fertiggestellt

Gemütlich schlenderte ich zurück zu meinem Auto und dachte nochmal an die tollen Eindrücke, die ich in den vier Burgen in Wales gesammelt habe.

 


Warst du schon in Wales? Hast du die Burgen bereits besucht? Kennst du noch mehr Burgen in Wales, die ich mir unbedingt anschauen sollte? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schau dir doch auch mal meine Reiseroute Wales an.

Du möchtest keinen Artikel über Wales verpassen? Dann trage dich am besten für meinen Newsletter ein.

Du möchtest mir lieber in den sozialen Netzwerken folgen? Kein Problem, du findest mich auf Facebook, Twitter, Pinterest, Google+ und Instagram. Neue Artikel kannst du auch auf Feedly und Bloglovin‘ abonnieren.

Der Artikel gefällt dir? Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst.


Offenlegung: Meine Reise nach Wales wurde zu einem Teil von Visit Wales unterstützt. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt.

Merken

TAGS
ÄHNLICHE ARTIKEL
7 KOMMENTARE
  1. Antworten

    Maria

    20. August 2017

    Hach! Es ist zum Verzweifeln, wie viele schöne Burgen auf der Welt existieren. da brauche ich ja 100 Leben, um alle zu besichtigen… aber ich bin nächstes Jahr ja auch auf den Britischen Inseln. Schnell noch eine Rundreise vor dem Brexit 😉
    Ich möchte eigentlich auch mit einem Mietwagen durch die Gegend reisen und kann deine Angst vor dem Linksverkehr am Anfang super nachvollziehen. Man sagte mir aber schon, dass das nicht so schlimm wäre. Stimmt das?
    Vermutlich war es für dich nicht so lustig, aber bei deiner Begegnung mit den Kühen musste ich doch schmunzeln. Da meine Großeltern ein Bauernhof hatten, bin ich mit den Tierchen mehr oder weniger aufgewachen und wäre da vermutlich fröhlich pfeifend durchgelaufen. Wahrscheinlich auch nicht das Richtige…
    Viele Grüße
    Maria

    • Christina
      Antworten

      Christina

      23. August 2017

      Hey Maria,
      ja, das stimmt, es gibt wirklich soooo viele. Da weiß man gar nicht, wie man das alles schaffen soll.
      Also das mit dem Linksverkehr geht wirklich. Man brauch zwar erstmal eine Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat, aber dann geht’s, keine Angst 🙂
      Ich habe auch eigentlich keine Angst vor Kühen, aber das war in dem Moment schon ein bisschen nervenaufreibend 😀
      Liebe Grüße
      Christina

  2. Antworten

    Sabi

    22. August 2017

    Wow, so viele coole Burgen!! Ich liebe ja Burgen. Warst du auch schon mal in der Tschechei unterweigs? Die haben auch wunderschöne Burgen, vor allem da in Südmähren (dort ist mein Opa her, drum kenn ich einige).
    lg Sabi von smilesfromabroad

    • Christina
      Antworten

      Christina

      23. August 2017

      Hey Sabi,
      nein, da war ich leider noch nicht. Habe aber von den vielen Burgen dort schon gehört und möchte auch unbedingt mal hin 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  3. Antworten

    Lena

    24. August 2017

    Nach Wales will ich auch schon lange noch mal zurück. Wir sind 2013 nur so durchgehuscht. Hatten schon viele tolle Erlebnisse, vor allem dank Couchsurfing. Aber gerade Burgen haben wir kaum zu Gesicht gekriegt. Dass es da so viele gibt, war mir gar nicht bewusst.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      24. August 2017

      Oh doch, es gibt so wahnsinnig viele und wunderschöne Burgen in Wales 🙂

ICH FREUE MICH AUF DEINEN KOMMENTAR

 

Christina
Frankfurt, Germany

Herzlich willkommen auf deinem Reiseblog für die kleine Auszeit zwischendurch. Komm‘ mit mir auf Kurztrips, Städtereisen, Tagesausflüge, Wanderungen und Roadtrips. Lass‘ uns gemeinsam Schritt für Schritt die Welt erkunden.

SUCHE
NÄCHSTE TRIPS
Koblenz, DEUTSCHLAND

Musical Tarzan, DEUTSCHLAND

FOLGST DU MIR SCHON?
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssinstagrammail
Folge mir auf BLOGLOVIN'
RSS-Feed auf Feedly abonnieren
NEWSLETTER
KATEGORIEN
AUSGEZEICHNET
AUSGEZEICHNET
BELIEBTESTE AUSZEITEN
9 Dinge, die du in Schottland machen musst
9 wunderschöne Ausflugsziele, die deinen Algarve-Urlaub unvergesslich machen
Reise durch Europa: 21 Orte, die du besuchen musst
5 Dinge, die du in Straßburg erleben musst
Von Amalfi bis Venedig: 15 Traumziele für deinen Italien-Roadtrip
Reiseroute - 16 Tage mit dem Auto durch Italien
ARBEITE MIT MIR
schneider schreibt
BUCKET LIST
Bucket List
ICH BEFOLGE
Blogger Relations Kodex
ANZEIGE
Booking.com
Gutschein Airbnb