Texel: Hollands Inselparadies in der Nordsee

GewinnspieleKurztripsNiederlande
von on 2017-05-17

Die Niederlande – so nah und irgendwie doch so fern. Bis vor ein paar Monaten bin ich noch nie in unserem wunderschönen Nachbarland gewesen. Meine ersten beiden Besuche, einmal ein kleiner Abstecher zu Fuß während meiner Reise durch das Münsterland sowie etwas später ein Wochenende in Amersfoort, haben mir richtig gut gefallen. Dementsprechend groß war meine Freude über die Einladung zu einer Bloggerreise auf die Nordseeinsel Texel. Ich zeige dir, was ich in Holland auch diesmal wieder erlebt habe und am Ende kannst du mal wieder eine Kleinigkeit gewinnen.

Mit der Fähre von Den Helder nach Texel

Offizieller Beginn der Reise war erst am frühen Abend. Ich hätte gemütlich ausschlafen und in Ruhe nach dem Frühstück mit meinem Auto die knapp 600 Kilometer zum Fährhafen in Den Helder zurücklegen können. Aber wer wäre ich, wenn ich stattdessen nicht mitten in der Nacht aufstehen, mich bei tiefster Dunkelheit und eigentlich auch noch komplett übermüdet auf den Weg nach Holland machen würde?! Ich wollte die Zeit vor dem Zusammentreffen ausnutzen und gönnte mir noch ein paar schöne Stunden in Zandvoort am Meer. Erst am späten Nachmittag fuhr ich weiter nach Texel.

Texel

Spaziergang am Strand von Zandvoort

Texel

Eine himmlische Ruhe

Texel

Wandern durch die Dünen

Texel ist die größte der niederländischen Nordseeinseln. Knapp 14.000 Einwohner begrüßen jährlich rund 700.000 Besucher. Fast ein Drittel davon sind Deutsche. Sie alle kommen mit der Fähre von Den Helder. 20 Minuten dauert die Fahrt mit dem Schiff zur fünf Kilometer entfernten Insel.

Laut Programm sollte ich um 17:30 Uhr mit der Fähre übersetzen. Mittlerweile war ich schon eine gefühlte Ewigkeit unterwegs und hätte eigentlich massenweise Zeit gehabt, mich rechtzeitig am Hafen einzufinden. Aber typisch für mich wurde es am Ende natürlich doch nochmal knapp. Zwar war ich letztendlich rechtzeitig am richtigen Ort, ein bisschen Panik machte sich während der Anfahrt dennoch breit.

Zehn nach fünf. Laut Navi nur noch ein paar hundert Meter bis zum Ziel. Sollte reichen. Allerdings hatte ich ja überhaupt keine Ahnung, wo genau ich mit meinem Auto überhaupt hin muss. Obwohl ich sonst in solchen Dingen recht organisiert bin, hat an diesem Tag anscheinend die frische Meeresbrise in Zandvoort meine Sinne so sehr vernebelt, dass ich mir darüber dann bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Gedanken gemacht hatte. Von holländischen Verkehrsschildern, die ich so gut wie gar nicht verstehe, mal ganz abgesehen.

In 300 Metern rechts abbiegen. Ok, gleich geschafft. Das werde ich schon finden. Ticket schonmal rausholen und Ausschau nach dem richtigen Schalter halten. Aber irgendwas stimmte nicht. Mittlerweile war ich am „Eingang“ vorbei und der Weg schien nicht unbedingt danach auszusehen, als würde er mich demnächst noch an die richtige Stelle führen. Also alles wieder zurück. Viertel nach fünf. Bisher ganz brav alle Geschwindigkeitsbegrenzungen eingehalten und nun alles über den Haufen geworfen. Manchmal müssen einfach Prioritäten gesetzt werden.

Diesmal habe ich die richtige Abzweigung genommen. Wunderbar. Noch schnell die Fahrkarte vorzeigen und in die Schlange der anderen wartenden Autos einordnen. Perfekt. Nach ein paar kleinen Schweißausbrüchen hat dann doch alles geklappt. Tief durchatmen und dann gingen auch schon die Tore auf. Mein erstes Mal mit dem Auto auf der Fähre.

Auf dem Schiff lernte ich dann bereits die ersten Blogger kennen, die mit mir die nächsten zwei Tage auf Texel verbringen würden. Sylvi von Sylvi’s Lifestyle, Katharina vom Niederlandeblog sowie Josi von Little Discovery Girl waren ebenfalls an Bord.

Abendessen im Hotel De Lindeboom

Von der Fähre am Hafen von Texel fuhren wir zusammen zum Hotel De Lindeboom in Den Burg, wo wir die erste Nacht verbringen würden. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel-Restaurant Het Schoutenhuys lernte ich die restlichen Blogger kennen. Monika und Petar von Travel World Online, Sarah von Itchy Feet, Marion und Daniel von Geschichten von unterwegs und Angelika von Wieder unterwegs komplettierten die Gruppe.

Texel

Unsere Unterkunft für die erste Nacht

Schon in Amersfoort war ich vom Essen der Holländer sehr begeistert und hatte dementsprechend hohe Erwartungen. Und bereits die Vorspeise hat diese mehr als erfüllt. Zu Beginn wurde jedem von uns ein herrlich angerichteter Teller mit diversen Snacks serviert. Passend zur Saison dominierte der Spargel den ersten Gang.

Texel

Der Vorspeisenteller

Im Anschluss gab es ein kleines Zwischengericht. Ebenfalls mit Spargel. Und Fisch. Bei solchen Reisen hat man eigentlich immer die Möglichkeit, im Vorfeld zu sagen, was man nicht so gerne mag. Ich liebe zwar Meeresfrüchte und esse auch ganz gerne mal ein Fischbrötchen, aber so am Stück auf dem Teller ist das eigentlich nicht so mein Fall. Da ich aber mal wieder vergessen habe, darauf hinzuweisen, dass ich nicht unbedingt Fisch essen möchte, garnierten auch bei mir zwei liebevoll zubereitete Stückchen meinen zweiten Teller. War aber richtig lecker und ich war in diesem Fall daher froh, vorher nichts gesagt zu haben.

Der Hauptgang stand seinen Vorgängern dann ebenfalls in nichts nach. Getoppt wurde der Abend aber schließlich noch vom Nachtisch. Wieder gab es einen Teller mit verschiedenen Dessertvariationen. Mein Favorit war die Creme aus weißer Schokolade, die so wunderbar nach Weihnachten schmeckte. Ein richtig gelungener Abschluss eines schönen ersten Tages in Holland.

Texel

Genialer Nachtisch

Safari auf Texel

Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir den Tag mit einer Safari über Texel. Mit dem Bus und unserem Guide Arnold, Bauer und zugleich Hotelbesitzer auf Texel, fuhren wir über die flachen Landstraßen der Insel. Texel eignet sich dadurch besonders gut für einen entspannten Fahrradurlaub. Der höchste Berg, wenn man ihn den so nennen kann, ist der Hoge Berg bei Oudeschild mit etwas mehr als 15 Metern Höhe.

Texel

Während der Safari auf Texel

Texel

Eine Mühle darf natürlich auch nicht fehlen

Arnold erzählte uns viel über den Tourismus auf Texel, aber auch die ein oder andere lustige Anekdote. So erfuhren wir, dass ein guter Freund von ihm nicht nur sehr leckeres Eis herstellt, sondern auch bei der holländischen Version von Bauer sucht Frau dabei war.

Auch die zahlreichen Schafe waren immer wieder Thema seiner Erzählungen und besonders die Frauen unserer Gruppe waren hin und weg von den wuscheligen Zeitgenossen und ihren süßen Babys überall auf der Insel. Am Nachmittag sollten wir sogar Gelegenheit haben, Lämmer zu streicheln, doch nach einem kurzen Abstecher zum Hafen von Oudeschild besuchten wir zunächst einen Kuhbauernhof. Der Besitzer, wie konnte es anders sein, ebenfalls ein Freund von Arnold. Man kennt sich auf Texel. Und das soll auch so bleiben. Um die Insel nicht zu voll werden zu lassen, hat man beschlossen, nicht mehr als die bisherigen 40.000 Betten für den Tourismus zur Verfügung zu stellen.

Texel

Am Hafen von Oudeschild

Texel

Bei den Kühen auf dem Bauernhof

Hoch hinaus auf Texels Leuchtturm

An den Deichen vorbei – Texel liegt zum Teil unterhalb des Meeresspiegels – ging unsere Tour weiter zum Strand. Darauf freute ich mich natürlich ganz besonders. Ich liebe einfach das Meer. Der Duft, die Wellen, das Rauschen, der Strand. Einfach immer wieder schön. Doch vor unserem Spaziergang am Nordseeufer zum Mittagessen stand noch die Besichtigung des Texeler Leuchtturms auf dem Programm.

Texel

Der Texeler Leuchtturm

Texel

Kleines Inselparadies

Klingt zwar vielleicht etwas traurig, aber das war tatsächlich der erste Leuchtturm, den ich live gesehen habe. Also, Aufregungsmodus wieder an und nichts wie los die 153 Stufen nach oben. Die Aussicht aus 45 Metern Höhe war natürlich ein Traum. Das Wetter spielte perfekt mit und somit konnten wir bis zur Nachbarinsel Vlieland gucken. Und mit viel Fantasie sogar bis zum 4.000 Kilometer weit entfernten Nordpol…

Texel

Wunderschöne Aussicht vom Leuchtturm

Texel

Der Blick reicht bis zur Nachbarinsel

Leider hat auch am Vuurtoren, wie der Leuchtturm auf Niederländisch genannt wird, der Krieg seine Spuren hinterlassen. Im vierten Stock kannst du dir Einschusslöcher am Original-Turm anschauen, der sich hinter der roten Fassade versteckt.

Im Anschluss an die Besichtigung haben wir uns am weitläufigen Sandstrand am Fuße des Leuchtturms auf den Weg zum Mittagessen gemacht. Im Strandpavillon Kaap Noord gab es für mich frische Muscheln, aber auch typisch holländische Spezialitäten wie die Krokette in verschiedenen Variationen stehen dort auf dem Speiseplan.

Texel

Mit dem Leuchtturm im Rücken weiter zum Mittagessen

Texel

Spaziergang am Strand

Lämmer streicheln auf Texel

Gut gestärkt freuten wir uns auf ein weiteres Highlight des Tages. Auf dem Schafbauernhof Texel sollten wir tatsächlich kleine Lämmer streicheln können. Doch zuvor führte uns der Besitzer noch eine beeindruckende Präsentation mit seinen drei Hunden vor. Auf Kommando sprinteten die Tiere wie aus der Pistole geschossen auf die nahe gelegene Wiese und beförderten die Schafe umgehend in ein Gehege zu uns. Und dann wieder zurück. Und nochmal zu uns. Und zurück. Richtig klasse und nicht nur für die kleinen Gäste sehr faszinierend.

Texel

Die Hunde bewachen die Schafe

Im Anschluss durften wir in die Scheune zu den Schafen. Ich mag Tiere sehr, aber richtig verliebt war ich bisher nur in Hunde. So, wie manche meiner Freunde reagieren, wenn sie ein kleines Baby sehen, so ist es bei mir mit einem süßen Hund. Dieses Gefühl kannte ich bei anderen Vierbeinern bisher nicht. Doch als ich plötzlich so ein drei Tage altes Lamm auf dem Arm hatte, war es um mich geschehen. Ich hätte nur so dahinschmelzen können, als es immer wieder versucht hat, ein kräftiges „Määäh“ aus sich herauszupressen. So unglaublich süß. Und auch das kleine Vögelchen, das nach dem Lämmchen Platz in meiner Hand nahm und sich an mich kuschelte, wollte ich gar nicht mehr hergeben.

Texel

Die kleinen Lämmer sind einfach so süß

Texel

Auf Texel kann man sie streicheln

Aber irgendwann mussten wir uns von den Tierbabys trennen, denn schließlich warteten noch andere Besucher darauf, Lämmer streicheln zu können. Die Trauer darüber, die Kleinen schon wieder verlassen zu müssen, wehrte allerdings nur kurz. Denn kurz darauf wurden wir spontan Zeuge einer Geburt. Ich wusste erst gar nicht, was los ist. Warum sich auf einmal eine große Menschentraube ein paar Meter weiter versammelt hatte. Ich stellte mich dazu und dann sah ich, was da gerade passierte. Die Mutter schrie, während der Bauer sie beim Gebären ihres Babys unterstützte. Und wir konnten dabei sein. Ein absoluter Gänsehautmoment. Mir kamen sogar ein bisschen die Tränen, als es das kleine Lämmchen schließlich auf die Welt geschafft hatte und von seiner Mami direkt von oben bis unten abgeschleckt wurde.

Texel

Die glückliche Mama und ihr frisch „geschlüpftes“ Baby

Leckerer Käse auf Texel

Nachdem wir an diesem Tag nun bereits Kühe und Schafe besucht hatten, durfte natürlich auch die Führung durch den Käsebauernhof Wezenspyk nicht fehlen. Käse ist in Holland ein Muss. Schon in Amersfoort hatte ich mir für zu Hause ein ordentliches Stück eingepackt.

Um uns ein Bild davon machen zu können, was man mit der Milch der Tiere alles Leckeres zaubern kann, gab es zudem eine kleine Kostprobe. Verpackt in ein Rätsel. Fünf verschiedene Käsesorten mussten wir testen und entscheiden, ob es sich dabei um Kuh-, Ziegen- oder Schafskäse handelt und als wäre das nicht schon anspruchsvoll genug, uns auch noch darauf festlegen, in welchem Reifestadium sich der jeweilige Käse befindet.

Texel

Texeler Käse

Obwohl ich wahnsinnig gerne Käse esse und mich regelmäßig beim Einkaufen durch das Sortiment wühle und neue Sorten teste, habe ich bei dieser Aufgabe vollkommen versagt. Keine Sorte konnte ich dem richtigen Tier zuordnen. Lediglich beim Alter hatte ich den ein oder anderen Treffer. Letztendlich war mir das aber auch ganz egal. Lecker waren sie schließlich alle.

Woolness: Die besondere Entspannung auf Texel

Nach einem aufregenden Tag ging unsere Rundfahrt am Botique Hotel Texel, das Arnold zusammen mit seiner Tochter betreibt, zu Ende. Nun war es Zeit für ein bisschen Wellness… äh… Woolness. Nein, du hast dich nicht verlesen. Auf Texel kann man sich auf eine ganz besondere Art und Weise entspannen. Nämlich beim Woolness.

Auf der Insel gibt es nicht nur gaaaaanz viele Schafe, die mega leckeren Käse machen und zudem super süß sind. Ihre Wolle dient dort ebenfalls als Grundlage einer speziellen Wellness-Anwendung. Beim Wollness wirst du von oben bis unten komplett mit gemütlicher Schafswolle eingewickelt und kannst dich nach einer Hand- und Fußmassage mollig warm verpackt eine Zeit lang entspannen. Eine tolle Erfahrung, bei der manch einer unserer Gruppe sogar kurz weggenickt ist. Absolut empfehlenswert!

Texel

Woolness: Wellness auf Texel

Im Anschluss haben ein paar von uns noch die ein oder andere erfrischende Runde im hoteleigenen Pool gedreht, bevor wir dann völligst tiefenentspannt zum Abendessen gegangen sind. Auch diesmal wurden wir wieder von vorne bis hinten mit köstlichen Gerichten verwöhnt.

Rundflug über Texel? Leider nicht…

Am letzten Tag unserer Reise stand zunächst ein Rundflug über die Insel auf dem Programm. Leider meinte es das Wetter auf Texel diesmal nicht ganz so gut mit uns. Dieses Highlight ist im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Der Regen am Morgen hat unseren Start unmöglich gemacht. Sehr, sehr schade. Nicht nur ich hätte die Landschaft gerne mal aus der Vogelperspektive betrachtet.

Also ging es für uns nach dem Frühstück direkt zum Ecomare, wo wir Robben, Delfine und viele weitere Meerestiere besuchen konnten. Nach einer Führung durch die Anlage hatten wir etwas Zeit, Naturkundemuseum und Aquarium auf eigene Faust zu erkunden. Besonders spannend fand ich natürlich die Seehundestation. Das Ecomare hilft Tieren, die es in der Natur alleine nicht schaffen würden.

Texel

Eine kleine Robbe

Texel

Diese Fische fand ich auch ziemlich klasse

Fisch und Schiff zum Abschluss

Für eine letzte gemeinsame Mahlzeit auf Texel ging es für uns erneut an den Hafen von Oudeschild. Diesmal waren wir Gast im Veronica, wo jede Menge frischer Fisch sowie diverse holländische Snacks auf der Karte stehen. Ich entschied mich diesmal für eine Portion niederländische Pommes mit leckerer Joppie-Sauce und ein Schälchen frittierte Garnelen mit Knoblauchdip. Eine sehr gute Wahl. Mir ist die Entscheidung ziemlich schwergefallen, weil einfach so viele Leckereien zur Auswahl standen und ich am liebsten alles mal probiert hätte. Letztendlich war ich aber mehr als zufrieden mit diesem kulinarischen Abschluss unserer Reise.

Texel

Eine Portion Pommes zum Abschluss

Im Anschluss stand auch schon der letzte Programmpunkt auf der Tagesordnung. Das preisgekrönte Schifffahrt- und Strandgutmuseum Kaap Skil wartete auf unseren Besuch. Während einer Führung lernten wir zunächst die Innenräume des Museums kennen und erfuhren mehr über die Geschichte der Seemänner und Strandleute auf Texel.

Texel

Schiffsmodelle im Museum

Im zweiten Teil des Rundgangs erkundeten wir das Freiluftgelände mit einigen historischen Häuschen, einer alten Mühle und einer riesigen Halle mit Unmengen an Strandgut. In dieser Strandräuberabteilung wimmelte es nur so von Gegenständen, die im Laufe der Zeit am Strand gefunden wurden. Darunter waren sogar ein paar Fernseher.

Texel

In der Strandräuberabteilung

Texel

Was man dort so alles findet…

Gegen Nachmittag trennten sich schließlich unsere Wege. Eine wunderschöne Bloggerreise ging zu Ende. Und wie das manchmal so ist, wurde das Wetter allmählich wieder besser, als wir uns voneinander verabschiedeten. Einige fuhren zurück zur Fähre, andere wiederum verlängerten ihren Aufenthalt. Ich für meinen Teil machte mich auf den Weg, Texel noch ein bisschen auf eigene Faust zu erkunden, bevor auch ich die Heimreise antrat.

Gewinne einen Reiseführer für Texel

Na, Lust auf einen Kurztrip nach Texel bekommen? Dann brauchst du natürlich noch den passenden Reiseführer. Mach einfach bei meinem Gewinnspiel mit und mit etwas Glück hältst du dieses kleine Büchlein demnächst in deinen Händen.

Texel

*Buch bestellen

*Alternativ kannst du den Reiseführer auch direkt hier bei mir über Amazon bestellen. Ich bekomme dafür eine kleine Provision. Für dich bleibt selbstverständlich alles gleich. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Wie kannst du beim Gewinnspiel mitmachen?

UPDATE: Gewinnspiel beendet!

Um in den Lostopf zu kommen, hinterlasse mir einfach bis einschließlich 31. Mai 2017 einen Kommentar zu dieser Frage:

Was würdest du gerne auf Texel unternehmen und warum?

Teilnahmebedingungen

  • Gewinn: 1 x „Inseltrip Texel“ vom Verlag Reise Know How
  • Am Gewinnspiel nimmt jeder teil, der mir in einem Kommentar unter diesem Artikel verrät, was er gerne auf Texel unternehmen möchte und warum
  • Das Gewinnspiel endet am Mittwoch, den 31. Mai 2017 um 23:59 Uhr
  • Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und per E-Mail (diese wird selbstverständlich nicht weitergegeben und nur zum Zweck der Gewinnbenachrichtigung genutzt) benachrichtigt
  • Es erfolgt keine Barauszahlung des Gewinnes
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden

Viel Glück!

 


Du planst eine Reise in die Niederlande? Dann interessieren dich sicher auch diese Artikel:

Du möchtest keine Niederlande-Tipps verpassen? Dann trage dich am besten für meinen Newsletter ein.

Du möchtest mir lieber in den sozialen Netzwerken folgen? Kein Problem, du findest mich auf Facebook, Twitter, Pinterest, Google+ und Instagram. Neue Artikel kannst du auch auf Feedly und Bloglovin‘ abonnieren.

Der Artikel gefällt dir? Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst.


Offenlegung: Ich wurde vom VVV Texel zu dieser Reise eingeladen. Meine Meinung ist dennoch wie immer meine eigene und bleibt von der Einladung unberührt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

TAGS
ÄHNLICHE ARTIKEL
51 KOMMENTARE
  1. Antworten

    Catrin

    17. Mai 2017

    Ich war noch nie auf Texel, aber Deine wunderschönen Fotos machen einfach Lust auf die Insel. Die Entscheidung fällt nicht leicht, was man auf Texel machen soll. Auf jeden Fall würde ich lange Strandspaziergänge machen, die Schafe besuchen und ordentlich viel Käse essen und einkaufen. Ich kann mir vorstellen, dass Texel ein Ort ist, um die Seele baumeln zu lassen. Ich würde mir gerne ein schönes Plätzchen dort suchen und endlich mal meinen E-Book-Reader anschmeißen und ein wenig lesen und mir dabei die gute Luft um die Nase wehen zu lassen.
    Liebe Grüße sendet Catrin

    • Christina
      Antworten

      Christina

      18. Mai 2017

      Klingt super. Texel ist wirklich wunderschön und zum Entspannen ideal 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  2. Antworten

    Falko

    18. Mai 2017

    Liebe Christina,
    gerne würde auch ich die niederländische Nordseeinsel Texel besuchen um den Vurrtoren Leuchtturm zu besichtigen und dem von ihm offerierten imposanten Ausblick frönen!
    Herzliche Grüße
    Falko

    • Christina
      Antworten

      Christina

      18. Mai 2017

      Lieber Falko,
      das ist ein toller Plan 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  3. Antworten

    Karin K.

    18. Mai 2017

    Ich war noch nie auf TEXEL, aber ich würde gerne die Region mit dem Fahrrad und zu Fuss erkunden. So sieht man viel mehr, hat Kontakt zu den einheimischen Bewohnern, und findet Stellen, die man mit dem Auto nie sehen würde :). Ich suche Ruhe und die Natur , ich denke, dies alles finde ich auf Texel .

    • Christina
      Antworten

      Christina

      18. Mai 2017

      Ruhe und Natur findest du ganz sicher auf Texel. Und mit dem Rad kann man super die Insel erkunden. Alles ist schön flach, so dass man ganz entspannt auf Entdeckungstour gehen kann 🙂

  4. Antworten

    Frauke

    18. Mai 2017

    Unser letzter Besuch auf Texel ist schon viele Jahre her. Danke für den tollen Bericht, der Lust darauf macht, die Insel mal wieder zu besuchen.
    Liebe Grüße
    Frauke

    • Christina
      Antworten

      Christina

      19. Mai 2017

      Na dann nichts wir nochmal hin 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  5. Antworten

    Cholla

    18. Mai 2017

    ich würde dort einfach gern die Seele baumeln lassen1

    • Christina
      Antworten

      Christina

      19. Mai 2017

      Das kannst du dort auch sehr gut 🙂

  6. Antworten

    Tobias Hoiten

    19. Mai 2017

    Moin,

    ich selbst war noch nie auf Texel, lebe an der norddeutschen Küste und würde gerne den Unterschied zu den ostfriesischen Inseln kennen lernen. Was unterscheidet sich, was für Fotomotive gibt es dort? Bin gespannt!

    Beste Grüße
    Tobias

    • Christina
      Antworten

      Christina

      19. Mai 2017

      Na dann wird es höchste Zeit 🙂

  7. Antworten

    Christian

    19. Mai 2017

    Ich würde gerne ein paar entspannte Tage auf Texel verbringen. Viel um die Insel radeln oder uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Da wir bald Nachwuchs bekommen wäre dieser Urlaub ideal um sich zu entspannen. Ich liebe den Wind.. die Wellen.. die tolle Luft.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      19. Mai 2017

      Das ist ein toller Plan 🙂

  8. Antworten

    Lars

    19. Mai 2017

    Ich würde die Insel per Fahrrad erkunden

    LG

    • Christina
      Antworten

      Christina

      19. Mai 2017

      Das klingt toll 🙂

  9. Antworten

    Steffen

    20. Mai 2017

    Am schönen Strand spazieren gehen

    • Christina
      Antworten

      Christina

      22. Mai 2017

      Das kann ich gut verstehen 🙂

  10. Antworten

    Sandra

    22. Mai 2017

    Wandern in den Dünen und am Strand…Schafe fotografieren…einfach die Ruhe genießen…

    Texel ist dafür wie gemacht… 😍

    • Christina
      Antworten

      Christina

      22. Mai 2017

      Das stimmt, Texel ist dafür wirklich ideal 🙂

  11. Antworten

    diealex

    22. Mai 2017

    Hallo,
    ich würde gerne einfach nur an einer Düne sitzen und aufs Meer schauen. So bekomme ich am besten mal den Kopf frei.
    Viele Grüße,
    die Alex

    • Christina
      Antworten

      Christina

      23. Mai 2017

      Hey,
      das kann ich gut verstehen 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  12. Antworten

    Monique

    23. Mai 2017

    Hallo Christina,
    ich war vor Jaaahren schon mal auf Texel, kann man aber nicht mehr wirklich erinnern, da ich da noch ein Kind war 😉
    Deswegen würde ich gerne noch einmal dorthin reisen, durch die Dünen und den Strand entlang wandern – und auf jeden Fall eine Fahrradtour unternehmen 🙂
    LG Monique

    • Christina
      Antworten

      Christina

      23. Mai 2017

      Hey Monique,
      na dann wirds mal wieder Zeit 😉
      Liebe Grüße
      Christina

  13. Antworten

    Conny

    23. Mai 2017

    Hallo Christina,
    absolut ein unvergessliches Erlebnis ist auch eine Fahrt hinaus auf das Wattenmeer mit einem Fischkutter. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, manche fahren zu den Seehundbänken, es wird mit dem Schleppnetz gefischt und der Fang anschließend erklärt oder man lässt sich mitten im Watt aussetzen und eine Stunde später wieder abholen. Mein Favorit ist aber eine Fahrt mit der MS Rival zum Nachtangeln. Es ist traumhaft , den Sonnenuntergang auf dem Meer zu erleben.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      24. Mai 2017

      Hi Conny,
      ja, das möchte ich auch gerne mal machen. Ich komme ganz sicher wieder 🙂

  14. Antworten

    Anke

    23. Mai 2017

    Ein toller Artikel über meine Liebligsinsel Texel❤
    Wäre ich JETZT und in diesem Moment da, wäre ich am liebsten am Leuchtturm, meinem alten Freund😊

    • Christina
      Antworten

      Christina

      24. Mai 2017

      Vielen Dank, das freut mich sehr 🙂

  15. Antworten

    Ann-Kathrin

    24. Mai 2017

    Sehr schöner Bericht über meine Lieblingsinsel.
    Ich habe meine Kindheit mit Jugendfreizeiten auf Texel verbracht.
    Jedes deiner Bilder hat Erinnerungen geweckt.
    Es gibt so vieles schöne auf dieser Insel zu tun.
    Aber der einzige offene Punkt ist ein Tandemsprung auf Texel:)

    • Christina
      Antworten

      Christina

      24. Mai 2017

      Oh wie schön, das klingt toll. Freut mich sehr, dass dir der Artikel so gut gefällt 🙂

  16. Antworten

    Flo

    25. Mai 2017

    Hi Christina,

    von Texel hatte ich bisher tatsächlich noch nie etwas gehört… Aber das sind ja echt wunderschöne Dünenlandschaften. Für mich als Fotografen wäre das schon ein tolles Ziel. Mal sehen wann wir es hinschaffen 🙂

    Liebe Grüße
    Flo

    • Christina
      Antworten

      Christina

      27. Mai 2017

      Hey Flo,
      na dann wird es höchste Zeit 😉
      Liebe Grüße
      Christina

  17. Antworten

    Karin

    26. Mai 2017

    Am Strand entlang laufen.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      27. Mai 2017

      Gute Idee!

  18. Antworten

    Sandra (FreshEigelb)

    26. Mai 2017

    Hallo Christina,

    Danke für diesen schönen Artikel.
    Als langjähriger Texel-Fan (und Besucher) lese ich alles über die schönste Insel.
    Dein Artikel hat mich wieder mind. 1 Woche zurück versetzt – als du auf Texel warst, war ich auch dort 😉 Schade, dass ihr nicht fliegen konntet. Ich kam bereits 2 x in den Genuss, auf Texel einen Tandemsprung zu machen. Ein Traum!!! Den Rundflug buchte ich noch nicht – es muss ja auch für 2018 noch Ziele geben.

    Von daher: Den Reiseführer würde ich total gerne gewinnen: #aufsaugen #nieauslernen

    Was ich auf Texel gerne machen würde:
    – zum einen den Rundflug (oder doch noch mal springen…..) und
    – einfach nur am „Kaap Noord“ chillen (und meine Niederländischkenntnisse vertiefen)
    Fazit: Hauptsache auf Texel sein 🙂

    Ich bin gespannt, was der Newsletter bietet – abonniert habe ich ihn soeben

    Tot ziens & een fijne dag
    Sandra

    • Christina
      Antworten

      Christina

      27. Mai 2017

      Hey Sandra,
      freut mich sehr, dass dir der Artikel gefällt.
      Ja, das mit dem Rundflug war schon richtig schade. Hatte mich darauf ganz besonders gefreut. Das muss ich beim nächsten Mal auf jeden Fall nachholen.
      Wünsche dir ganz viel Spaß bei deinem nächsten Texel-Trip!
      Schön, dass du dich für den Newsletter eingetragen hast. Den nächsten gibt’s bald 🙂
      Liebe Grüße
      Christina

  19. Antworten

    Claudia L.

    29. Mai 2017

    Ich würde lange Strandspaziergänge dort machen, die vielen Rad- und Wanderwege nutzen und den Leuchtturm besuchen. Am Strand kann ich Natur pur geniessen.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      30. Mai 2017

      Das klingt toll 🙂

  20. Antworten

    Lili

    30. Mai 2017

    Mit Kindern zum Strand gehen und dann noch alle möglichen Tiere streicheln 😂
    Ist Texel geeignet für Kleinkinder allgemein? Gibt es besondere Angebote?

    • Christina
      Antworten

      Christina

      30. Mai 2017

      Puh, da ich selbst keine Kinder habe, bin ich da gar nicht so der richtige Ansprechpartner. Allerdings sind solche Angebote wie das Lämmer streicheln und auch der weitläufige Sandstrand natürlich auch für die Kleinen sehr toll. Zu besonderen Angeboten für Kleinkinder kann ich dir leider nichts sagen. Aber schau doch mal auf der Website vom VVV Texel vorbei. Da findest du sicher, was du suchst 🙂

  21. Antworten

    Biggy

    30. Mai 2017

    Radfahren!! mit dem Fahrrad kann man sicher tolle Ausflüge dort machen!!
    LG Biggy

    • Christina
      Antworten

      Christina

      31. Mai 2017

      Ganz bestimmt 🙂

  22. Antworten

    Jan R

    30. Mai 2017

    Willkomm op Tessel!

    Ich würde auf Texel am liebsten wohnen und dort eine Marktlücke füllen – auf der ganzen Insel gibt es keinen einzigen Cofeshop! Das einzige Manko, daher mußte ich mich bislang mit Pannkoeken und Mosseles begnügen. Und dazu jede Menge Vla.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      31. Mai 2017

      Stimmt, das ist wirklich eine gute Idee 🙂

  23. Antworten

    Caroline

    31. Mai 2017

    Einfach die Natur genießen..weil mir das in der Großstadt nicht gelingt.

    • Christina
      Antworten

      Christina

      31. Mai 2017

      Kann ich sehr gut nachvollziehen 🙂

  24. Antworten

    kathi

    31. Mai 2017

    ich würde mir sehr gerne das Museum anschauen KAAP SKIL

    • Christina
      Antworten

      Christina

      31. Mai 2017

      Gute Idee 🙂

  25. Antworten

    Volker

    31. Mai 2017

    würde mir sehr gerne den Leuchttrum anschauen

    • Christina
      Antworten

      Christina

      31. Mai 2017

      Ohja, der hat mir auch sehr gut gefallen 🙂

  26. Antworten

    Sandra

    2. Juni 2017

    Hallo Christina,

    gibt’s eigentlich schon eine/n Gewinner/in?
    Ich konnte nichts finden und da dachte ich, ich frag einfach mal 😉

    Liebe Grüße
    Sandra

ICH FREUE MICH AUF DEINEN KOMMENTAR

 

Christina
Frankfurt, Germany

Herzlich willkommen auf deinem Reiseblog für die kleine Auszeit zwischendurch. Komm‘ mit mir auf Kurztrips, Städtereisen, Tagesausflüge, Wanderungen und Roadtrips. Lass‘ uns gemeinsam Schritt für Schritt die Welt erkunden.

SUCHE
NÄCHSTE TRIPS
Snowdonia, WALES

Vaduz, LIECHTENSTEIN

Jena, DEUTSCHLAND

Sotschi, RUSSLAND

Odsherred, DÄNEMARK

Split, KROATIEN

FOLGST DU MIR SCHON?
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssinstagrammail
Folge mir auf BLOGLOVIN'
RSS-Feed auf Feedly abonnieren
NEWSLETTER
KATEGORIEN
AUSGEZEICHNET
AUSGEZEICHNET
BELIEBTESTE AUSZEITEN
9 Dinge, die du in Schottland machen musst
9 wunderschöne Ausflugsziele, die deinen Algarve-Urlaub unvergesslich machen
Reise durch Europa: 21 Orte, die du besuchen musst
5 Dinge, die du in Straßburg erleben musst
Reisekosten - So teuer war mein Roadtrip durch Italien
Reiseroute - 16 Tage mit dem Auto durch Italien
ARBEITE MIT MIR
schneider schreibt
BUCKET LIST
Bucket List
ICH BEFOLGE
Blogger Relations Kodex
ANZEIGE
Booking.com
Gutschein Airbnb