Von Marrakesch nach Essaouira: Ein Tagesausflug an die Atlantikküste

KurztripsMarokkoStädtereisen
von am 08.08.2019

Die ummauerte Hafenstadt Essaouira an der Atlantikküste thront über einem der schönsten Strände Marokkos. Schon Jimi Hendrix wusste die entspannte Atmosphäre zu schätzen. Heute zieht Essaouira vor allem Wind- und Kitesurfer an. Die gut erhaltene und von Befestigungsmauern umgebene Altstadt gehört seit 2001 zum UNSECO-Weltkulturerbe und lädt zum gemütlichen Flanieren und Schlemmen ein. Essaouira zählt damit zweifelsohne zu den schönsten Reisezielen in Marokko und bietet sich wunderbar für einen Tagesausflug als Ergänzung zu deiner Städtereise nach Marrakesch an.

Transport von Marrakesch nach Essaouira

Essaouira ist ungefähr 180 Kilometer von Marrakesch entfernt. Je nach Transportmittel dauert die Fahrt etwa 2,5 Stunden. Hierfür würde ich dir ein Taxi empfehlen. Wenn du gut handelst, bist du mit ca. 50 Euro für eine einfache Fahrt dabei.

Setze dich aber nicht direkt am Flughafen ins Taxi nach Essaouira. Fahre lieber erstmal in die Innenstadt und suche dir dort deinen Fahrer. Dann kommst du wahrscheinlich günstiger weg.

Die Fahrt nach Essaouira

Nach zwei ereignisreichen Tagen in Marrakesch freute ich mich bereits riesig auf die Fahrt nach Essaouira. Da ich zuvor noch nie in Marokko gewesen bin, war ich wahnsinnig gespannt darauf, wie es außerhalb der „Roten Stadt“ wohl aussieht. Ich setze mich ohnehin sehr gerne einfach irgendwo rein, fahre durch eine noch unbekannte Gegend und schaue aus dem Fenster. Während viele meiner Mitreisenden solche Touren gerne für ein Schläfchen nutzen, käme das für mich nicht in Frage. Es gibt doch so viel zu sehen…

Durch die Dörfer

Unser Fahrer wählte bewusst nicht die Route über die Autobahn, sondern fuhr mit uns durch die Dörfer. Je weiter wir uns von Marrakesch entfernten, desto älter und spektakulärer wurden die Autos. Aus den sechziger Jahren sollten sie sein. Konnte ich mir zunächst nicht vorstellen, glaubte ich jedoch sofort, als ich die ersten Exemplare zu Gesicht bekam.


Reiseführer Südmarokko* bei Amazon bestellen.

Für mich grenzte es an ein Wunder, dass die überhaupt noch fahren konnten. Improvisiert zusammengebastelt, manche Teile hingen irgendwie runter oder fehlten gleich ganz, aber sie fuhren. Verrückt. Wenn das der deutsche TÜV sehen würde…

Besuch einer Arganöl-Farm

Unseren ersten Zwischenstopp auf dem Weg nach Essaouira machten wir bei einer Arganöl-Farm. Wir durften den Frauen bei der Arbeit zuschauen und bekamen einen Eindruck davon, wie ihr Alltag auf der Farm aussieht. Spannend, aber zugleich auch sehr befremdlich, wenn man über die Bedingungen nachdenkt und wie die Frauen auf dem Boden sitzend den ganzen Tag fleißig ihrer Tätigkeit nachgehen. Sie erlaubten uns, sie dabei zu fotografieren und lächelten teils auch freundlich in die Kamera. Dennoch kam ich mir ein bisschen komisch dabei vor.

Essaouira

Auf der Arganöl-Farm

Essaouira

Bei der Arbeit

Essaouira

Einblicke in die Produktion

Essaouira

Fleißige Arbeiterinnen

Umso mehr wollte ich die Gelegenheit nutzen, im Shop nebenan kräftig zu shoppen und zumindest finanziell einen kleinen Beitrag leisten und meine Wertschätzung für diese Arbeit ausdrücken. Besonders angetan hatte es mir ein Brotaufstrich, von dem ich gleich mehrere Gläser mitnehmen musste. Wahnsinnig lecker.

Fliegende Ziegen

Hast du schon von den „fliegenden Ziegen“ gehört? Ich hatte vor langer Zeit mal einen Bericht im Fernsehen darüber gesehen. Zwar mehr nebenbei, weshalb ich nur noch das Bild im Kopf hatte, mich aber nicht mehr erinnern konnte, warum die Ziegen auf den Bäumen saßen und wie sie dort hochkamen.

Nun sollten wir auf dem Weg nach Essaouira Zeuge von diesem Schauspiel werden. Zunächst konnte ich es nicht glauben, dass es diese fliegenden Ziegen wirklich geben könnte. Doch unser Guide überzeugte uns. Ich war gespannt. Könnte ein cooles Foto werden.

Doch dann fiel ich zum zweiten Mal vom Glauben ab. Wir sahen die Ziegen bereits vom Fenster aus. Touristenmassen kämpften um die besten Plätze für das perfekte Foto. Doch kurz bevor wir ausstiegen, schob der Guide stolz hinterher, dass die Ziegen extra auf die Bäume gesetzt und FESTGEBUNDEN werden, um den Besuchern dieses Erlebnis zu bieten. Und um im Gegenzug dafür natürlich einen kleinen Betrag zu erhalten. Ein No-Go für uns. Keiner von uns wollte aussteigen und dieses tierfeindliche Vorgehen unterstützen. Ich habe heute also kein Foto für dich…

Gesehen habe ich die fliegenden Ziegen zwar. Doch nachdem ich wusste, unter welchen Umständen die Tiere zumindest auf diesem Baum saßen, wurde ich ziemlich traurig. Nicht, weil ich kein Foto hatte, sondern weil auch hier die Tiere mal wieder darunter leider mussten, um die Touristen zu bespaßen. Es sollte dort in der Nähe auch noch Bäume geben, an denen die Ziegen freiwillig hochspringen und dort sitzen (ja, das tun sie wirklich), an diesem Tag hatten wir jedoch kein Glück, dieses echte Naturschauspiel beobachten zu können. Daher: Kein Foto.

Die Medina von Essaouira

Nach unserer Ankunft in Essaouira besichtigten wir zunächst die Altstadt. Wir betraten die Medina durch eines der gewaltigen Stadttore. Innerhalb der Mauern befinden sich das Zentrum mit den Souks, das jüdische Viertel Mellah und die Kasbah, die ursprüngliche Festung.

Essaouira

In der Altstadt von Essaouira

Essaouira

Vielfältiges Angebot

Essaouira

Lecker!

Essaouira

Ungewöhnlicher Anblick

Die Ursprünge der ehemaligen Handelsstation gehen auf die portugiesische Festung Mogador zurück. Erst nach der Unabhängigkeit Marokkos 1956 wurde die Stadt in Essaouira umbenannt. Die europäischen Einflüsse in den Gassen sind nicht zur zu spüren, sondern auch sichtbar. Weiße Häuser,  blaue Türen und Fensterläden und rechtwinklige Grundrisse.

Wir flanierten durch die Straßen, begutachteten das reichhaltige Angebot an Lebensmitteln und Kunstwaren und konnten dem ein oder anderen Souvenir ebenfalls nicht widerstehen.

Essaouira

In den Gassen von Essaouira

Essaouira

Die Souks von Essaouira

Essaouira

Kunsthandwerk in Essaouira

Essaouira

Kunst in Essaouira

Dann erreichten wir die wunderbar erhaltene Festung und genossen den Blick auf das Meer. Hier hätte ich stundenlang stehen, den Wellen zuhören und die Aussicht genießen können. Der Duft des Meeres lag in der Luft. Ein Traum.

Essaouira

Die Festung von Essaouira

Essaouira

Die Aussicht auf das Meer genießen

Am Fischerhafen von Essaouira

Wir verließen die Altstadt und machten uns auf den Weg zum geschäftigen Fischerhafen von Essaouira. Aus einem Weg von gefühlt fünf Minuten, machten wir locker eine halbe Stunde. Es gab so viel zu sehen. Ein Foto nach dem anderen musste gemacht werden. So viele neue Eindrücke.

Essaouira

Eingang zum Fischerhafen

Essaouira

Eindrücke vom Fischerhafen

Essaouira

Hafenfestung von Essaouira

Essaouira

Der „Fischmarkt“

In einem Restaurant direkt am Strand schlemmten wir uns durch das Fischangebot und genossen die Aussicht auf das Meer. Schöner hätte der Tag nicht ausklingen können. Noch ein kleiner Verdauungsspaziergang am Strand und später durch die Gassen der Altstadt, untermalt von traditioneller Musik, und dann ging es wieder zurück nach Marrakesch.

Ein gelungener Tagesausflug von Marrakesch nach Essaouira. Wenn du also mal in der „Roten Stadt“ bist und etwas Ruhe vom Trubel brauchst, setz dich ins Taxi und fahr an den Atlantik. Es lohnt sich.

 


Warst du schon in Essaouira oder generell in Marokko? Wie hat es dir dort gefallen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Mehr über Marokko hier auf meinem Reiseblog:

Du möchtest keinen Artikel über Marokko verpassen? Dann trage dich am besten für meinen Newsletter ein.

Du möchtest mir lieber in den sozialen Netzwerken folgen? Kein Problem, du findest mich auf Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, TripAdvisor und Flipboard. Neue Artikel kannst du auch auf Feedly und Bloglovin‘ abonnieren.

Der Artikel gefällt dir? Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst.


Offenlegung: Zu dieser Pressereise nach Marrakesch und Essaouira wurde ich vom Fremdenverkehrsamt Marokko eingeladen. Dieser Artikel enthält Affiliate-Links*.

TAGS
ÄHNLICHE ARTIKEL

ICH FREUE MICH AUF DEINEN KOMMENTAR

Christina
Frankfurt, Germany

Herzlich willkommen auf deinem Reiseblog für die kleine Auszeit zwischendurch. Komm mit mir auf Kurztrips, Städtereisen, Tagesausflüge, Wanderungen und Roadtrips. Lass uns gemeinsam Schritt für Schritt die Welt erkunden.

SUCHE

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

FOLGST DU MIR SCHON?
NÄCHSTE TRIPS
London, England
Köln, Deutschland
BUCKET LIST
Reiseblog Bucket List
MEIN WANDERFÜHRER*
AUSGEZEICHNET
top50 reiseblogs
ARBEITE MIT MIR
schneider schreibt